Herbert Merkel, Die Suhler Büchsenmacher Brüder Merkel

MwSt. wird nicht ausgewiesen (Kleinunternehmer, § 19 UStG), zzgl. Versand

Lieferzeit 1 - 3 Werktage

Zahlreiche Fotos Farbe/s.w.

Produktinformationen

Einband: Hardcover Glanzfolie (FSO select)
Gewicht: 432 g
Buchseiten: 166 (Topseller: 115 g hoch-   wertiger Qualitätsdruck glänzende II
Versand: 3,80 €

Größe oder Maße

Created with Sketch.

Format A4 (148 x 210 mm)

Produktdetails

Created with Sketch.

Vorwort

In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts verschlug es einen Abkömmling der legendären Stahlschmiede-Dynastie Merkel zu Schmalkalden durch Heirat nach Suhl. Die Stadt Suhl hat eine lange Tradition im Büchsenmacher-Handwerk.

Der Gewehrgraveur Friedrich Ernst Ferdinand Merkel heiratete damals Auguste Luise, die Tochter des alteingesessenen Suhler Büchsenmacher-Meisters Funk. Den Eheleuten ward ein reicher Kindersegen beschert - elf Söhne und eine Tochter erblickten das Licht der Welt. Von den Söhnen starben zwei im Kindesalter und einer im Alter von dreiundzwanzig Jahren. Sechs Söhne erlernten das Büchsenmacher-Handwerk und einer absolvierte die Ausbildung zum Gewehrschäfter.

Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts gründeten zwei der Brüder eigene Werkstätten für die Gewehrherstellung und drei das Suhler Jagdwaffen-Werk Gebrüder Merkel OHG. Die Werkseigner der OHG führten ihr Unternehmen zur weltweit größten Produktionsstätte von Jagdwaffen. „Das Feine Gewehr“ wurde zum Inbegriff ihrer Produktionspalette und den setzten sie auch um. Feine, leichte Flinten, vor allem die neuen Bockflinten und Bockbüchsflinten, die sie entwickelt hatten, eroberten die Jagdwaffenmärkte weltweit und wurden auf den großen Messen immer wieder ausgezeichnet. 1937 wird dem Unternehmen Merkel für sein Jagdwaffensortiment der „Grand Prix“ der Weltausstellung in Paris verliehen. Die Weltschau steht unter dem Motto „Künste und Technik, angewendet im modernen Leben“ und ehrt die Ästhetik der Merkel-Produktpalette.

Das Aushängeschild fortan war der von den Gebrüdern Merkel konzipierte und hergestellte und so bezeichnete „Suhler Hahndrilling“.
Dieses dreiläufige Jagdgewehr hielten die Konstrukteure bei Merkel in Suhl bis zum heutigen Tage auf dem neuesten Stand der Technik.

Vor und nach dem zweiten Weltkrieg musste das Werk der Gebrüder Merkel schwere Zeiten durchlaufen, u. a. wurden die Alteigentümer enteignet. Heue befindet sich die „Merkel Jagd- und Sportwaffen GmbH“ in Händen eines arabischen Waffenkonsortiums. Die verantwortlichen Leute in Suhl sind stolz darauf, dass sie mit einer Rückbesinnung wieder an alte Traditionen erfolgreich anknüpfen konnten, so dass heute wieder edle Jagdgewehre von Suhl aus in alle Welt gehen.

Besonderheiten

Created with Sketch.

Das Buch enthält genealogische Informationen, die der Buchautor recherchiert hat und die nun erstmals der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.