Liebe Besucher,

herzlich willkommen auf meiner Homepage und danke für den Aufruf.

Lesen Sie gerne und interessieren sich für Kirchen- und Heimatgeschichte oder würden  gerne in Erfahrung bringen, wer Ihre Ahnen waren, dann sind Sie hier genau richtig.

Schauen Sie im weiteren Verlauf der Seiten, was ich Ihnen zu bieten habe.


Buchautor Herbert Merkel - Ahnenforschung


Seit 2011 befasse ich mich mit der Ahnenforschung. 2017 habe ich meine Familienchronik erstellt und drucken lassen. Dank einer Familienchronik von den Stahlschmieden Merckel zu Schmalkalden, die ich im Internet entdeckt habe, konnte ich meine direkte Ahnenlinie bis zum Jahr 1350 erforschen. Aktuell umfasst die Ahnenlinie  zweiundzwanzig Generationen. 

Im Zusammenhang mit der Ahnenforschung ist mein Buch: 

„ Die Kirche war allgegenwärtig „ 

- Lebensnahe und zeitgemäße Geschichtsschreibung 

aus den Kirchenbüchern des Marburger Landes -


entstanden, dass ich auf der Seite "Mein Buch" vorstelle.

Bei der Recherche nach meinen Vorfahren in den Kirchenbüchern ging mein Blick zunehmend über diese Daten hinaus zu den Aufzeichnungen über Zeitgeschehen in den Kirchengemeinden und im Alltagsleben der Menschen, die in den Dörfern des früheren Landkreises Marburg gelebt hatten. Nachdem mich diese Niederschriften mehr und mehr in ihren Bann zogen, kopierte ich sie und legte sie auf der Festplatte meines Computers ab.

Gedanken, was aus den inzwischen angesammelten Hunderten von Dateien einmal werden soll, machte ich mir zunächst keine. Vorübergehend verlor ich die Sammlung sogar aus dem Blickfeld, da ich intensiv mit der Fertigstellung meiner Familienchronik beschäftigt war. Dieses Ziel erreichte ich dann zu Beginn des Jahres 2017.

Bald danach holte ich den Ordner mit den vielen Dateien aus dem Datenspeicher hervor und begann mit der Transkription der Texte.  Weil ich mit dem Lesen der alten Schriften inzwischen bestens vertraut war, ging mir diese Arbeit flott von der Hand. Nach der Fertigstellung der Transkription befand sich im Speicher meines Computers eine riesige Textdatei. Nun zog ich erstmals in Erwägung, aus den Texten ein Buch zusammen zu stellen. Gemessen an der Größe der Textdatei sollte ein über dreihundert A 5 Buchseiten umfassendes Werk dabei herauskommen.

Gesagt - getan - Texte kategorisieren und mit Überschriften versehen. Geeignetes Bildmaterial sichten und platzieren. Inhaltsverzeichnis anlegen, Buchtitel finden, Cover kreieren - fertig war das Buch. 

Nun begab ich mich auf die Suche nach einem Verlag, der mein Erstlingswerk preisgünstig druckt und verlegt. Meine von Fachleuten beeinflusste Entscheidung fiel auf  den BoD Verlag.  Experten des Verlages verbesserten Cover und Text-Layout und im Oktober 2018 hielt ich das erste Probeexemplar des ansprechenden Buches in meinen Händen

Das ist mein Weg zum  Buchautor.


Ich bin 1941 geboren, wohne und lebe mit meiner Frau in der Gemeinde Weimar (Lahn) im Ortsteil Niederwalgern (Landkreis Marburg-Biedenkopf). Neben dem Bücher schreiben und der Ahnenforschung widme ich mein Interesse der Geschichte meiner Heimat und der mittelalterlichen Geschichte Europas sowie den Dokumentationen über Natur, Umwelt und ferne Länder, die uns die modernen Medien näherbringen.

Besonders am Herzen liegt mir die Bewahrung der bäuerlich geprägten Landschaft im engeren und weiteren Umkreis meines Wohnortes. Damit verbunden ist für mich die Zukunftssicherung der in diesen Landstrichen lebenden Menschen, deren Vorfahren einst unsere heutige Kulturlandschaft geschaffen und diese über hunderte von Jahren zum Wohle aller Menschen und sonstigen Lebewesen bewirtschaftet und gepflegt haben. 

Wenn Sie sich auf dieser Website befinden und diese Zeilen lesen, ist das der einfachste und sicherste Beweis dafür, dass mein Interesse auch dem modernen  Zeitalter und der technischen Weiterentwicklung gilt. Die digitale Technik hat mein Berufsleben seit ihrer Einführung begleitet und wie Sie sehen, mache ich auch im höheren Alter noch Gebrauch davon. 

Die Menschen meines Alters waren einstmals die Kriegskinder unserer Nation. Hineingeboren in eine Welt des Grauens, Mordens und der totalen Vernichtung.  Dankbar sollten wir trotzdem sein, weil wir als Heranwachsende am Wiederaufbau unseres schönen Landes teilhaben konnten und in diesem seit nahezu fünfundsiebzig Jahren in Frieden und Freiheit leben dürfen. Ebenso ist es ein Glücksfall für unser Land, dass wir heute unter dem Dach der Europäischen Union wohnen und walten dürfen und ständiger Wandel und rasanter Fortschritt unsere Weggefährten sind, die uns den Alltag erleichtern und für eine bessere Lebensqualität sorgen. Nicht zuletzt sollten wir diesen Fortschritt mit den Menschen teilen, die in ihren Herkunftsländern wegen ihres Glaubens oder ihrer Weltanschauung gedemütigt und verfolgt werden. Sie in unsere Gesellschaft aufzunehmen und zu integrieren ist die hohe Aufgabe von uns Allen.

Den nachfolgenden Generationen bleibt es vorbehalten, 

diesen Weg fort zu setzen.

Lebensbilder

1943

Vater erlitt in der Ukraine als Sanitäts-Unteroffizier eine Verwundung. Im Genesungsurlaub zuhause  machte er dieses Foto, auf dem ich 15 Monate alt bin.


1956

Abgang von der Volksschule in Leidenhofen. Der Ernst des Lebens beginnt, Handelsschule und Ausbildung sind die nächsten Hürden, die auf mich warten.

1978

Wendepunkt im Berufsleben. 
Im Alter von 36 Jahren bekomme ich die Chance, in der öffentlichen Verwaltung Fuß zu fassen., woraus sich eine erfolgreiche Kariere entwickelt.

2018

 Ruheständler und Buchautor 


Lebenweisheiten

Jedes Naturgesetz, das sich dem Beobachter offenbart,

lässt auf ein höheres noch unbekanntes schließen.

Alexander von Humboldt

Nimm dir jeden Morgen die Zeit, still zu sitzen

und auf die Dinge zu lauschen.

Achte auf die Melodie des Lebens, die in dir schwingt.

Buddha